Kontakt

Wohnheim Haus Paqué und Haus August-Ludwig und Hanni Deppe
Schmollstr. 1
66606 St. Wendel

Ansprechpartner

Claus Baltes (Leitung)
Tel. 06851 9915-121
Sabrina Grünewald
Tel. 06851 - 9342-18

Sekretariat
:
Eva Buchholz
Tel. 06851 9915-120
Fax 06851 9915-129



Wohnheim Haus Günther Wegmann

Urweilerstr. 33
66606 St. Wendel   

Ansprechpartner
Sabrina Grünewald
Tel. 06851 9342-18

Sekretariat
:
Torsten Libowski
Tel. 06851 9342-19
Fax 06851 9342-25

 

Wohngruppe Paqué
Welvertstraße 8
66606 St. Wendel

Ansprechpartner
Claus Baltes
Tel. 06851 9915-121
Fax 06851 9915-129

Verantwortliche Pflegefachkraft
Jens Malter
Tel. 06851 9915-123



Mach Mit!



Öffnungszeiten

Termine nach Vereinbarung



Wohnen heißt - zu Hause sein




Ihr Angehöriger hat eine Behinderung und wird zu Hause betreut - aber Sie stoßen an Ihre Grenzen? Wollen Sie Ihrem Angehörigen die Möglichkeit eröffnen mit „seinesgleichen“ zusammenzuleben?
Dann ist ein Platz in unserem Wohnheim eine Möglichkeit für Ihren Angehörigen.

Wohnen nach unserer Definition dient als Raum für Geborgenheit, Sicherheit Vertrautheit, Beständigkeit und Zusammenleben.
Wir unterstützen die Bewohner in ihrem Lebensalltag, ihrer Persönlichkeitsentwicklung, ihrer Selbständigkeit und ihrer Selbstbestimmung. Zudem kümmern wir uns um soziale Integration und sinnvolle Freizeitgestaltung, damit unsere Bewohner Wohnen als „zu Hause“ erfahren.

Binnendifferenzierter Wohnverbund
Wir bieten Menschen mit Behinderung eine Wohn- und Lebenssituation, die ihrem individuellen Bedarf, ihren Fertigkeiten, ihren Fähigkeiten und Ressourcen gerecht wird. Von intensiver Betreuung schwerstmehrfach Behinderter bis hin zu weitestgehender Selbständigkeit im Bereich Selbstbestimmtes Wohnen. All dies ist bei der Lebenshilfe St. Wendel möglich.

Die Module des Wohnverbundes
In einer vertrauten Umgebung erfahren die Bewohner Geborgenheit und Gemeinschaft.
Der Wohnverbund der Lebenshilfe St. Wendel besteht aus drei Wohnheimen, die sich alle in unmittelbarer Stadtnähe befinden. Sie verfügen alle über eine ansprechende Außenanlage und sind bestens in die Infrastruktur des Landkreises St. Wendel integriert.  Insgesamt werden bei uns 115 Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung vollstationär betreut.

Das Wohnheim I „Haus Günther Wegmann“ befindet sich in der Urweilerstr. 33 in St. Wendel. Es besteht aus insgesamt 5 Wohngruppen für je 10 erwachsene, behinderte Menschen sowie einer Therapeutischen Wohngruppen mit vollstationären Plätzen.

Das Wohnheim II „Haus Paqué“ befindet sich seit dem 15.06.2017 übergangsweise in der Welvertstraße 8 und verfügt über 11 vollstationäre Plätze für erwachsene behinderte Menschen.

Das Wohnheim III „Haus August-Ludwig und Hanni Deppe“ (befindet sich in der Schmollstr. 1) und verfügt über eine Wohngruppe für geistig und mehrfach behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (10 vollstationäre Plätze sowie 2 Kurzzeitpflegeplätze) und eine Seniorenwohngruppe, bestehend aus 11 vollstationären Plätzen sowie einem Platz im Rahmen der Verhinderungspflege. Des Weiteren verfügt das Haus über eine reguläre Erwachsenengruppe, bestehend aus 12 vollstationären Plätzen sowie einem Platz im Rahmen der Verhinderungspflege sowie einer betreuten Wohngruppe für erwachsene, behinderte Menschen, bestehend aus 7 vollstationären Einzelzimmern sowie 3 Trainings-Appartements.
Unsere barrierefreien Wohngruppen bestehen überwiegend aus Einzel- und wenigen Doppelzimmern. Ferner verfügen sie über eine Küche, ein Pflegebad sowie großzügige Gemeinschafts- und Sanitärräume.

Wir freuen uns sehr, dass 2017 das bisherige Haus Paqué abgerissen wird, damit auf der frei werdenden Fläche ein neues Gebäude erbaut werden kann. In diesem Neubau entstehen dann unter anderem 24 stationäre Wohnheimplätze und 4 Kurzzeitwohnplätze für erwachsene Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung.

Eine enge Zusammenarbeit besteht mit der Sonderschule für geistig behinderte in Baltersweiler und Mainzweiler, dem Zentrum für Integration und Bildung in Neunkirchen, dem Werkstattzentrum für Behinderte in Spiesen-Elversberg und Urweiler, dem Wendelinushof sowie den internen Einrichtungen der Lebenshilfe wie Familienentlastender Dienst, Freizeitgruppe und Tagesförderstätte.
Des Weiteren ist uns ein reger Austausch mit Eltern, Angehörigen, ortsansässigen Ärzten und Therapeuten sehr wichtig.

Wir bieten:

  • Individuelle 24-stündige Basisversorgung
  • Begleitung in Krisen- und Konfliktsituationen
  • Konflikt- und Krisenintervention
  • Begleitung bei aggressiven Verhaltensweisen
  • Hilfe bei der Gestaltung einer möglichst selbstbestimmten Lebensführung
  • Hilfe bei der Gestaltung sozialer Beziehungen
  • Förderung der individuellen lebenspraktischen Fertigkeiten und Selbsthilfekompetenz
  • Kommunikationshilfen
  • Angehörigen- und Familienarbeit
  • Hilfe bei der Freizeitgestaltung
  • Durchführung von Freizeitangeboten
  • Begleitung bei der Gesundheitsfürsorge
  • Betreuung in der Ferienzeit
  • Durchführung von Ferienfreizeiten (je nach Möglichkeit)


Ziel unserer Arbeit ist die Förderung jedes Bewohners im Bereich seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten, um ihm ein Leben in Selbstbestimmung und Eigenständigkeit zu ermöglichen. Dazu bietet der Wohnverbund verschiedene Möglichkeiten an, die je nach Alter und Hilfebedarfsprofil individuell angeboten werden können.



< zurück zur Übersicht